The Mass is Ended

35,00 CHF
Bruttopreis

Eindrückliche "Bestandesaufnahmen" von Kirchen, welche für neue Zwecke genutzt werden.

Autoren: Andrea Di Martino und Klaus Littmann

Menge
Add to wishlist

Italien ist voller Kirchen. Seit Napoleon allerdings befindet sich darunter auch eine wachsende Zahl an «Entweihten». Der junge Mailänder Fotograf Andrea Di Martino ist seit bald zehn Jahren recherchierend im ganzen Land unterwegs und fotografiert die neu entdeckten Nutzungen entweihter Kirchen vom immer gleichen, zentralen Standort aus. Dieser Schauband
versammelt 50 quadratische «Bestandesaufnahmen» – von der Autowerkstatt bis zu einer Moschee, zum Warenlager und zum Night Club. Ist der Wandel vom Sakralraum zum Konsumtempel ein Sakrileg? Bestimmt bereitet er ein Schauvergnügen
zwischen religiösen Relikten und Warenfetischismus.

978-3-7245-2146-4

Technische Daten

Seiten
136
Einband
gebunden
Erscheinungsdatum
erschienen

16 andere Artikel in der gleichen Kategorie:

Chinese – American

35,00 CHF
Verfügbarkeit: 999 Vorhanden

Diese fotografische Sammlung ist eine packende und schöne Hommage an die Möglichkeiten der Menschen in zwei Schicksalsmächten des 21. Jahrhunderts.

Joos Hutter

88,00 CHF
Verfügbarkeit: 1000 Vorhanden

Seit zwanzig Jahren komponiert nun Hutter seine Collagen, die unserer Gesellschaft mit ihrem Drang nach Geld, Geltung, Macht und Erfolg einen entlarvenden Spiegel vorhalten.

Konfrontationen

70,00 CHF
Verfügbarkeit: 999 Vorhanden

Der Schweizer Fotograf Alain Stouder komponierte einen faszinierenden Bildband über die unberechenbaren Energien innerhalb von Menschenansammlungen, aus denen zwangsläufig Konfrontationen entstehen.

Rodtchenko

35,00 CHF
Verfügbarkeit: 1000 Vorhanden

Das Werk von Alexander Michailowitch Rodchenko umfasst Gemälde, Objekte, Design, Grafik, Architekturprojekte. Für jedes Medium erfand er neuartige Lösungen.

Verfügbarkeit: 1000 Vorhanden

Diese Publikation erzählt die Geschichte eines kulturellen Abenteuers und was aus einem vorübergehend leer stehenden Bankgebäude in Basel alles werden konnte, bevor es als Teil des schönsten Hotels weit und breit wiederbelebt wurde.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten.